Die Textilmotte: Kleiderschreck!

 

 

Mode zu shoppen macht einfach glücklich, so viel steht fest. Mit dem idealen Look steigt das Selbstvertrauen und die Lust am Alltagsleben doch enorm. Um den idealen Look dauerhaft zu gewährleisten, ist es aber auch wichtig, dass man seine Kleidung gut pflegt. „Was kann meiner Kleidung schon passieren!?“ – Das fragst du dich nun vielleicht. Hast du schon einmal was von der heimtückischen Kleidermotte gehört? Hier kannst du dich im Detail zu diesem Ungeziefer informieren.

 

Was hat es mit der Kleidermotte auf sich? Ist sie wirklich so gefährlich? Viel Spaß bei diesem lehrreichen Video!

 

 

Hier erfährst du, dass es glücklicherweise wirkungsvolle Maßnahmen gegen den kleinen Übeltäter gibt.

 

Mit unserem Beitrag möchten wir dir auch ein paar wichtige Tipps bezüglich des Umgangs mit diesem Schädling geben. Viel Spaß! Wenn du im Kleiderschrank dein Modearsenal durchforstet, ist es dir sicherlich schon einmal vorgekommen, dass dir dabei eine Motte entgegengeflogen ist. Was im ersten Moment nicht sonderlich schlimm aussieht, könnte für deine Kleidung leider fatal enden. Textilmotten verbreiten nämlich liebendgerne ihre Raupen … auf deinen Kleidungsstücken!

 

 

Du hast richtig gehört, in deinen Lieblingsoutfit könnten sich ein paar Raupen eingenistet haben. Dies kannst du besonders schnell erkennen, indem du deinen Kleiderschrank einfach mal genauer untersuchst. Finden sich Löcher in Kleidungsstücken, welche du eigentlich kaum getragen hast, ist die Wahrscheinlichkeit eines Befalles sehr groß. Doch das ist noch längst kein Grund zum Verzagen, denn diesen Schädling kann man relativ effektiv bekämpfen. Doch auch hier gibt es ein paar Fallstricke zu beachten.

 

Achtung: Der Staubsauger reicht nicht aus!

 

Unerfahrene Opfer der Textilmottenraupen greifen zum Staubsauger und versuchen, so viele von ihnen wie nur möglich zu erwischen. Das Problem an der Sache ist, dass sich ein Mottennest sogar in deinem Staubsauger bilden kann! Wahrlich keine schöne Vorstellung, aber in der Tat pure Realität. Wichtig ist, dass du die wahre Quelle des Raupenbefalles erkennst und ohne mit der Wimper zu zucken ausrottest. Wer Fashion liebt, der darf kein Mitgefühl für diese Schädlinge entwickeln.

 

Eine klassische Maßnahme, um Textilmotten und deren Brut dauerhaft fernzuhalten, sind Mottenkugeln. Heutzutage wird allerdings eher Mottenpapier verwendet. Bei diesen chemischen Hilfsmitteln muss aber beachtet werden, dass teilweise auch für den Menschen giftige Substanzen auf ihnen enthalten sind. Eine weitere, sehr interessante Möglichkeit gegen die Textilmotten sind sogenannte Schlupfwespen. Innerhalb des oben verlinkten Ratgebers kannst du dich weiter zu diesem biologischen Hilfsmittel informieren.

 

Schlupfwespen legen ihre Eier auf den Eiern der Textilmotte ab und ernähren den Nachwuchs des Schädlinges. Das klingt sowohl brutal als auch faszinierend zugleich. Und das beste: Schlupfwespen sind nicht einmal teuer! Sogar im Internet kann man sich dieses biologische Hilfsmittel heutzutage im Handumdrehen bestellen. Wir würden dir in der Tat eher zur biologischen Bekämpfung der Textilmottenplage raten, da wir bezüglich des chemischen Giftes kein Risiko eingehen wollen würden. Aber für welche Methode du dich letztendlich entscheidest ist natürlich deine Sache. Auf jeden Fall hoffen wir sehr, dass wir dir ein paar hilfreiche Ratschläge zum Thema Textilmotte bieten konnten. Wir wünschen dir alles Gute und viel Erfolg beim Kampf gegen die Brut!


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.