Der Weg zu einem strafferen Gesicht: Möglichkeiten

 

 

Das Gesicht ist ein wichtiger Teil von uns, der sehr bedeutend für unsere Identität, Attraktivität und den äußeren Eindruck ist. Daher sehnen sich viele Frauen und Männer nach einem schönen Antlitz mit gleichmäßigen Zügen – und straffer Haut. Allerdings gibt es zahlreiche Gründe, warum die Haut über Wangen, Stirn und Co. schlaffer wird und Falten wirft. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Einflussfaktoren es für die Hautalterung gibt und wie Sie Ihrem Gesicht zu einem strafferen, jüngeren Aussehen verhelfen können.

 

Die Hautalterung im Gesicht – interne und externe Faktoren

 

Zu erschlaffenden Gesichtszügen tragen sowohl äußere als auch innere Einflussfaktoren bei. Viele der Verursacher aus der zweiten Kategorie gehören zum natürlichen Alterungsprozess: Bereits ab dem 25. Lebensjahr verlangsamt sich unser Stoffwechsel und die Haut verliert wichtige Stoffe wie Kollagen, Hyaluron und Elastin, die unser Antlitz altern lassen.

 

Auf diesen Prozess haben wir direkt keinen Einfluss, da er von unserer Genetik bestimmt wird – bei manch einem zeigen sich erst im gehobenen Altern feine Linien im Gesicht, beim anderen kann die Haut über den Wangen und um die Augen bereits in den Dreißigern hängen. Externe Faktoren sind Einflüsse von außen, die die Gesichtsalterung verstärken. Zu den schlimmsten Übeltätern gehören das Rauchen und die UV-Strahlung.

 

Hinzu kommen Luftverschmutzung, Mimikangewohnheiten, Fitnesslevel und die Ernährung, welche den Alterungsprozess beschleunigen können. Welche Maßnahmen können also helfen, um den Volumen-, Dichte- sowie Elastizitätsabbau im Gesicht zu verlangsamen oder zu verhindern? Von einfachen Haushaltsmitteln über nährstoffversorgende Hautpflege bis hin zu modernen Facelifting-Methoden gibt es heutzutage gottseidank einige Möglichkeiten, um schlaffer Gesichtshaut den Kampf anzusagen.

 

Wirken Sie den äußeren Faktoren der Hautalterung entgegen

 

Während wir bei den inneren Faktoren bei der Hautalterung leider nicht viel tun können, sieht dies bei den äußeren Einflüssen anders aus. Um das Gesicht möglichst lange straff und jugendlich zu halten, sollten die bekannten Hautalterungsbeschleunigungsgründe vermieden werden – ein gesunder Lebensstil ist hier Priorität Nummer eins für die Vorbeugung gegen Faltenbildung und Hauterschlaffungen, die nicht Teil des natürlichen Alterungsprozesses sind.

 

Mit einer ausgewogenen Ernährung versorgen Sie nicht nur Ihren Körper, sondern auch Ihre Haut mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen. Ausreichend Schlaf sorgt zudem für eine bessere Hautregeneration. Der Verzicht auf Zigaretten und übermäßigen Alkoholkonsum trägt der Gesundheit sowie dem Hautbild positiv zu. Um die schädliche UV-Strahlung zu mindern, sollten Sie direkte Mittagssonne, Sonnenbäder sowie den Solariumsbesuch streichen – oder stets mit Sonnenmilch nachhelfen.

 

Gesichtsgymnastik gegen mimetische Falten

 

Für unsere Mimik benötigen wir eine Vielzahl an Muskelpartien rund um Augen, Nase, Mund und Stirn. Diese kleinen Muskeln sind stets aktiv – egal, ob wir lachen, weinen, grübeln oder uns konzentrieren. In jungen Jahren steckt unsere Gesichtshaut diese kleinen Verschiebungen noch weg, mit steigendem Alter kann dies in Verbindung mit Gewohnheiten zu kleinen Furchen führen. Zum Beispiel, wenn Sie oft Ihre Mundwinkel hängen lassen oder die Stirn in Falten werfen – man spricht auch von mimischen Falten. Allerdings lassen sich diese Muskelpartien gezielt lockern und trainieren: Mit Übungen und Massagen aus dem Bereich der Gesichtsgymnastik.

 

Die gezielte Stärkung der Gesichtsmuskulatur wirkt der Gesichtserschlaffung entgegen und ist vor allem bei der Behandlung der genannten Mimikfalten effektiv, da die Spannkraft und Durchblutung der Haut gefördert wird, wodurch zudem die Sauerstoff- und Nährstoffzufuhr verbessert wird. Genaue Anleitungen zu Übungen finden Sie schnell im Internet – eine Routine kann bereits ausgeprägte mimische Falten glätten und die Entstehung weiterer Furchen aufgrund von Mimikangewohnheiten verhindern. Gegen tiefere Falten in der Gesichtshaut hilft diese allerdings nicht. Bezüglich Pflegeprodukten für die Haut beraten wir ebenfalls.

 

Weitere Optionen: Hautpflege, Anti-Aging-Produkte und Straffung

 

Zum natürlichen Alterungsprozess gehört ein gewisser Verlust von Feuchtigkeit, Mineralien und Nährstoffen. Daher kann bereits eine passende und regelmäßige Hautpflege diesen Mangel ausgleichen und die Gesichtshaut straffer erscheinen lassen. Beliebt sind Gesichtsmasken mit natürlichen Wirkstoffen aus dem Haushalt, die selbst angemischt werden, welche sich positiv auf die Haut und das Bindegewebe auswirken. Aloe Vera, Honig, Avocado und Co. versorgen die Haut mit den nötigen Nährstoffen und halten das Gesicht schmeidig.

 

Für ein strafferes Gesicht können natürlich auch Anti-Aging-Produkte genutzt werden. Diese greifen meist auf speziellere Wirkstoffe zurück, die die Hautregeneration fördern und somit kleinere Volumendefizite ausgleichen können. In den Cremes werden oft Hyaluronsäure und Kollagen genutzt, da diese natürlich in unserem Bindegewebe vorkommen und unter anderem für dessen Spannkraft verantwortlich sind. Statt die Speicher der Haut mit Kollagen und Hyaluron über die Haut aufzufüllen, kann dies bei einer Unterspritzung direkt geschehen. Für mehr Zufriedenheit bezüglich der Gesichtshaut: Hausmittel gegen Mitesser und fettige Haut.

 

Kosmetische Eingriffe für straffere Haut

 

Mit einer feinen Nadel werden die resorbierbaren Hautfiller unter der Haut eingebracht, wo sie Wasser binden und das Gesicht fülliger erscheinen lassen. Teils werden diese Unterspritzungen zudem mit Botox verbunden, um die mimetischen Falten zu verringern. Nach 6 bis 24 Monaten lässt die Wirkung bei dieser Behandlung allerdings nach. Einige Menschen entscheiden sich daher fürs Facelifting. Heutzutage stehen hier moderne Operationsmethoden – zum Beispiel mit eingebrachten Fäden – zur Verfügung, die ein natürliches Endergebnis erreichen können.

 

Schließlich soll das Gesicht nach dem Eingriff nur frischer und nicht operiert aussehen. Bereits mit einigen einfachen Übungen für die Gesichtsmuskulatur, einem gesunden Lebensstil und einer regelmäßigen Gesichtspflege ist bereits viel für ein strafferes Gesicht getan. Wer sich weiterhin an erschlaffte Gesichtszügen stört, kann anschließend mit Faltenunterspritzungen und einer Gesichtsstraffung nachhelfen – ein ausgiebiges Beratungsgespräch und der passende Chirurg sind für ein natürliches Ergebnis essenziell. Egal, welche Methode Sie nutzen: Ein straffes Gesicht gilt als attraktiv und sorgt für ein jüngeres Aussehen.